Wenn dein größter Traum wahr wird - mein (erster) Papa-Monat

Ich habe mir schon viele Träume in meinem Leben verwirklichen dürfen: Fußballprofi zu werden, auf Weltreise zu gehen, Bücher zu veröffentlichen, als Speaker auf großen Bühnen zu stehen oder fürs Fernsehen zu arbeiten. Aber nach nichts habe ich mich so sehr gesehnt wie danach, Papa zu werden, mit meiner Traumfrau eine Familie zu gründen, Weihnachten als eigene Familie zu feiern.

Seit einem Monat ist er nun da, der große Traum, der kleine Prinz, das Wunder namens Felix. Er ist das schönste, süßeste und liebenswürdigste Wesen, das ich in meinem Leben je gesehen habe. Zugeben ist er auch das erste Neugeborene, mit dem ich mehr als fünf Minuten verbracht und von dem ich keine Angst habe.

Der erste Monat
mit Felix ist schnell vergangen. Die Tage verfliegen. Die Nächte weniger. Wobei die maßangefertigten Ohropax von Hartlauer ein Segen sind. Wir wickeln, spazieren, kochen, essen, kuscheln und, so Felix will, schlafen.

Während Judiths Hauptaufgabe das Stillen ist, bin ich der Chef des Windeln-Wechselns. Das Wickeln ist “das Stillen des Papas” habe ich mal wo gelesen. Das stimmt. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass Kacke wegwischen so viel Freude bereiten und so verbinden kann. Das Windel-Wechseln ist übrigens auch das perfekte Achtsamkeitstraining: Wenn das Pipi freiliegt und zu dir schaut, kann es jede Sekunde gefährlich werden. Zwei Mal hat’s mich schon erwischt.

Abgesehen von unserem UNgeregelten Tagesablauf sind es vor allem die einzelnen Momente und die vielen, fast täglich auftretenden, “ersten Male”, die unsere Tage so schön und erfüllend machen: Sein erstes Lächeln, das erste Kopferl drehen, Kopferl heben, spazieren gehen, abhalten, der erste (fokussierte) Augenkontakt und viele mehr.

Mein Traum
ist nicht nur Papa zu sein, sondern als Papa auch da zu sein. Im ersten “Papa-Monat” ist mir das gut gelungen, aber auch darüber hinaus steht ab sofort die Familie an erster Stelle. In meiner Selbstständigkeit habe ich das Glück, die Prioritäten selbst setzen und mir meine Zeit selbst einteilen zu können. Wirklich raus muss ich nur zu meinen Vorträgen und Trainings, den Rest kann ich von daheim aus erledigen - ein Privileg und ein großes Geschenk! Und dank Rockstar Photographer Matthias Hombauer probier’ ich mich nun auch im Online-Business aus. Wer Lust hat, kann sich hier mal anschauen, was in den letzten Monaten daraus entstanden ist: Online-Video-Kurs “Träume verwirklichen mit PA Hackmair”.

Liebe Eltern (in spe),
ich wünsche euch, dass ihr auch möglichst viel Zeit mit euren Kindern verbringen könnt. Neben der persönlichen Entfaltung ist es vor allem die Verbundenheit, die uns Menschen glücklich macht. Und stärker und schöner als in der eigenen Familie geht es wohl nicht.

Liebe Papas (in spe),
die Begleitung von Kindern ist auch Papa-Sache. Die Kinder brauchen beide. Egal ob selbstständig oder nicht, nehmt euch so viel Zeit wie möglich für eure Kinder und fragt euch aus tiefstem Herzen, was unterm Strich wirklich wichtig ist und hängen bleibt: Ein paar mehr Euros auf dem Konto oder einzigartige, nie wiederkehrende Momente mit euren Liebsten.

Und liebe Mamas (in spe),
für mich seid ihr der Inbegriff der Potentialentfaltung! Alleine was ihr bei einer Geburt und in weiterer Folge in der Begleitung von Kindern leistet, da könnten sich viele Leistungssportler und Topmanager eine ordentliche Scheibe abschneiden! Was wiederum zeigt, was alles möglich ist, wenn die beiden wichtigsten menschlichen Bedürfnisse aufeinandertreffen: Die persönliche Entfaltung und die Verbundenheit. Genau das wünsche ich auch dir!

Guten Rutsch in ein traumhaftes neues Jahr!
Peter Hackmair

Beschäftigen dich Fragen wie diese?
// Was sind meine Werte und Stärken?
// Wie kann ich meine Ziele erreichen?
​// Was will ich wirklich?
// Soll ich mich verändern?
// Wer bin ich eigentlich?
// Was ist ​mein Sinn des Lebens?
>> Dann ist dieser Kurs für dich!

phack